FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Glasfaser ist leistungsfähiger, weniger störanfällig als bisherige Kupferleitungen und Zukunftssicher! Bei einem FTTH - Glasfasernetz (Fibre to the Home – Glasfaser bis ins Haus) wird auf den Einsatz von Kupferleitungen verzichtet, sodass auch auf der sogenannten „Letzten Meile“ (vom Kabelverzweiger bis ins Haus) keine Geschwindigkeitseinbußen zu verzeichnen sind.

Nein. Bei einem Glasfaserkabel ist die Dämpfung weitaus niedriger als bei einem Kupferkabel, daher bekommen Sie garantiert die von uns angebotene Geschwindigkeit von 500MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload.


Im Vordergrund steht die schnelle und störungsfreie Datenübertragung. Zudem siedeln sich in Gewerbegebieten, in denen Glasfasernetze verlegt wurden, sehr gerne Unternehmen an, da dort die entsprechende Infrastruktur verfügbar ist. Auch für Schule und Beruf spielt schnelles Internet eine wichtige Rolle. Deshalb ist ein Anschluss an ein zukunftsorientiertes Glasfasernetz von immenser Bedeutung und trägt damit zur Wertsteigerung einer jeden Immobilie bei. Gerade für eine ländlich geprägte Gemeinde ist es wichtig, hierbei nicht abgehängt zu werden. Denn wenn es nicht gelingt, den Ort zukunftsfähig auszurichten, verpasst man auf Dauer die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Chancen.


Bei den Glasfaserkabeln sind zurzeit keine Kapazitätsgrenzen bekannt. Aktuell bieten wir für unsere Privatkunden einen Tarif von 500 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload. Für Geschäftskunden werden individuelle Bedarfe und Bandbreiten ausgehandelt. Lassen Sie sich von unseren Breitband-Engeln beraten.


Sie haben die Möglichkeit uns mit der Kündigung und der Mitnahme Ihrer momentanen Festnetz-Telefonnummer zu beauftragen, in diesem Fall schalten wir Sie erst an dem Tag frei an dem Ihr Altvertrag komplett ausgelaufen ist und erst ab diesem Tag zahlen Sie dann bei uns die monatliche Gebühr, so dass Sie keine Doppelbelastung haben. Hierzu gibt es in den Antragsunterlagen ein Formular das von Ihnen mit ausgefüllt werden muss, dieses nennt sich: Anbieterwechselauftrag. Nur so können wir Ihnen einen reibungslosen Übergang garantieren.


Ja, der sogenannte Kaltanschluss kostet einmalig 890 Euro und benötigt keinen Tarif. Alles wird technisch soweit vorbereitet das der Anschluss später, bei Bedarf und nach Abschluss eines Nutzungsvertrages mit uns, zu jeder Zeit aktiviert werden kann.


Ja, gerne. Sie müssen hierfür nur Ihren Portierungsauftrag ausfüllen.Eine Portierung der Rufnummer ist kostenlos möglich.


Nein. Wenn Sie uns mit der Kündigung und der Mitnahme Ihrer momentanen Festnetz-Telefonnummer beauftragen, schalten Wir Sie erst an dem Tag frei an dem Ihr Altvertrag komplett ausgelaufen ist und erst ab diesem Tag zahlen Sie dann bei uns die monatliche Gebühr, so dass Sie keine Doppelbelastung haben. Hierzu gibt es in den Antragsunterlagen ein Formular das von Ihnen mit ausgefüllt werden muss, dieses nennt sich: Anbieterwechselauftrag. Nur so können wir Ihnen einen reibungslosen Übergang garantieren. Wenn Sie die schnellere Internetverbindung schon vor Ablauf Ihres Altvertrages nutzen möchten, schalten wir Sie gerne auch parallel. Dann erhalten Sie für die gesamte restliche Laufzeit Ihres bestehenden Vertrages 10€ Rabatt auf unseren Tarif.


Auch wenn jüngere Menschen selbstverständlicher mit dem Internet umgehen, heißt das nicht, dass ältere Menschen damit nichts anfangen können. Ganz im Gegenteil! Das Internet bietet gerade der „älteren Generation“ viele Möglichkeiten zur Teilnahme am Leben außerhalb der eigenen vier Wände. Es kann mit Familienmitgliedern per Skype Video-Chat kommuniziert werden, so als wäre man im heimischen Wohnzimmer zusammen. Und auch ein Gruß per E-Mail ist schnell verschickt. Telemedizin, für viele noch Zukunftsmusik, wird Realität. Einige Krankenkassen bieten schon heute den Service eines so genannten Teledoktors an, mit dem per Video-Chat Kontakt aufgenommen werden kann. Gerade in der ländlichen Region, in der die ärztliche Versorgung zunehmend schwieriger wird, ist diese Möglichkeit der ärztlichen Konsultation nicht zu unterschätzen. Auch „Online-Banking“, wird inzwischen von vielen Menschen praktiziert. Wegen der weiteren Umstrukturierung der Bankfilialen werden sich auch „ältere“ Menschen dem Thema auf Dauer nicht entziehen können.

Dies ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Für nähere Informationen nehmen Sie am besten Kontakt mit dem Zuständigem Ihrer Gemeinde oder mit unseren Breitband-Engeln auf.


Unsere Zuständigkeit endet mit der Montage des Hausübergabepunktes (HÜP) im Haus. Allerdings müssen Sie, um das Signal im Haus zu verteilen, kaum noch Kabel verlegen. Lediglich vom HÜP bis zum Router muss eine Kabelverbindung, via Netzwerkkabel bestehen. Vom Router aus kann das Kabellose W-LAN Signal verwendet werden. Sollten Sie jedoch Kabel bevorzugen, kontaktieren Sie einfach den Elektriker Ihres Vertrauens oder eine von uns empfohlene Firma. Für Vermieter eines Mehrfamilienhauses, mit mindestens 4 Wohneinheiten, besteht auch die Möglichkeit einen Gestattungsvertrag mit der DNS-NET einzugehen. In diesem Fall übernehmen wir, innerhalb des Gebäudes, die Verkabelung, Wartung und Entstörung.


Für das Verfahren brauchen nicht zwingend Grabungsarbeiten durchgeführt werden. Das Glasfaserkabel wird in vielen Fällen mit Hilfe einer sogenannten Erdrakete vom Bürgersteig aus unterirdisch in Richtung Haus „geschossen“. Die notwendige Bohrung durch die Hauswand erfolgt vom Keller oder Erdgeschoss aus. Dafür muss ein kleines Kopfloch an der Hauswand gegraben werden, um das Kabel in das Haus zu führen. Die Hauseinführung wird anschließend gas- und wasserdicht versiegelt.


In diesem Fall übernehmen wir die Portierung Ihrer Festnetznummer und die Kündigung Ihres Telefon-Vertrages. Ihren Internet-Anbieter müssen Sie bitte selbst kündigen.


Unser TV-Signal erhalten Sie via IP-TV. Sie bekommen hierzu von uns eine TV Box, die Sie per HDMI-Kabel an Ihren Fernseher anschließen müssen. Die TV Box zieht dann per W-LAN das Signal auf Ihren Fernseher.


Ja, das ist möglich. Sie schließen Ihr Telefon lediglich an unseren Router an.


Nachdem wir Ihren Anschluss aktiviert haben.


Ja, Ihr Vermieter wird sich sehr darüber freuen. Sie müssen ihm nur Bescheid geben, dass er für seine Immobilie einen kostenfreien Glasfaseranschluss bekommt und lassen ihn bitte die Grundstücks-Eigentürmererklärung unterschreiben.


Wenn Ihr Mieter einen Antrag stellen möchte, können Sie sich freuen. Dann muss Ihr Mieter den Antrag stellen (die ersten 3 Seiten ausfüllen). Sie als Vermieter füllen bitte die Grundstücks-Eigentürmererklärung aus. Die Innenhaus-Verkabelung liegt in der Hand des Grundstückseigentümers. Kontaktieren Sie hierzu einfach den Elektriker Ihres Vertrauens oder eine von uns empfohlene Firma. Für Vermieter eines Mehrfamilienhauses, mit mindestens 4 Wohneinheiten, besteht auch die Möglichkeit einen Gestattungsvertrag mit der DNS-NET einzugehen. In diesem Fall übernehmen wir, innerhalb des Gebäudes, die Verkabelung, Wartung und Entstörung.


In diesem Fall wäre der sogenannte Kaltanschluss die richtige Wahl. Dieser kostet einmalig 890 Euro und benötigt keinen Tarif. Alles wird technisch soweit vorbereitet das der Anschluss später, bei Bedarf und nach Abschluss eines Nutzungsvertrages mit uns, zu jeder Zeit aktiviert werden kann. Die Innenhaus-Verkabelung liegt in der Hand des Grundstückseigentümers. Kontaktieren Sie hierzu einfach den Elektriker Ihres Vertrauens oder eine von uns empfohlene Firma. Für Vermieter eines Mehrfamilienhauses, mit mindestens 4 Wohneinheiten, besteht auch die Möglichkeit einen Gestattungsvertrag mit der DNS-NET einzugehen. In diesem Fall übernehmen wir, innerhalb des Gebäudes, die Verkabelung, Wartung und Entstörung.


In diesem Fall wäre der sogenannte Kaltanschluss die richtige Wahl. Dieser kostet einmalig 890 Euro und benötigt keinen Tarif. Alles wird technisch soweit vorbereitet das der Anschluss später, bei Bedarf und nach Abschluss eines Nutzungsvertrages mit uns, zu jeder Zeit aktiviert werden kann.


Nein. Die Geräte bekommen Sie kostenlos von uns zur Verfügung. Sie bleiben in unserem Besitz. Damit haben Sie eine Garantie auf die Geräte.


Alle unsere Router sind vorprogrammiert. Sie brauchen nur die Geräte anzuschließen und es kann losgehen oder Sie beauftragen einen Techniker der DNS-NET.


Ja, wenn Ihr Router eine FRITZ!Box ist. Wenn Sie Ihren privaten Router nutzen wollen, entgeht Ihnen unser Kundenservice.


Sicherlich können sich die Preise mit der Zeit ändern. Bei einer Preiserhöhung haben Sie natürlich das Recht zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen.


Dies ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Für nähere Informationen nehmen Sie am besten Kontakt mit dem Zuständigem Ihrer Gemeinde auf.


Sollten die nötigen Prozent im Ort erreicht sein und der Netzausbau findet definitiv statt, gibt es nachträglich immer die Möglichkeit sich für einen Anschluss zu entscheiden. Dieser ist dann jedoch nicht mehr kostenfrei. Es ist also sinnvoll, sich während der laufenden Aktion für einen Glasfaseranschluss und damit für die vergünstigten Konditionen zu entscheiden.


Natürlich! Hierfür sind unsere BreitbandEngel in der Region unterwegs. Die Kontaktdaten finden Sie hier.